GOULD Stephen

  • Der amerikanische Heldentenor Stephen Gould begann die Saison 2019/20 mit einem Wagner-Konzert bei den BBC Proms in London und einem Auftritt beim Semperopernball in St. Petersburg, es folgen Ariadne auf Naxos in Hamburg und Wien, der 1. Akt Die Walküre konzertant in Wien, der 2. Akt Tristan und Isolde konzertant in Washington, Tristan und Isolde an der Deutschen Oper Berlin sowie Tannhäuser in Riga.

    2020 sind u.a. der 1. Akt Die Walküre in Kopenhagen, Otello, Siegfried, Götterdämmerung und Ariadne auf Naxos in Wien, Die Frau ohne Schatten unter Yannick Nézet-Séguin mit den Rotterdamer Philharmonikern in Rotterdam, Dortmund und Paris, Gurre-Lieder in Dresden und Salzburg unter Christian Thielemann, Tannhäuser und eine Neuproduktion Götterdämmerung in Bayreuth, Tristan und Isolde in Berlin und in Los Angeles sowie Otello in Mannheim geplant

    2021 wird er u.a. in Dresden Die Walküre, Siegfried und Götterdämmerung, in Bayreuth Götterdämmerung sowie in Valencia und in San Francisco Tristan und Isolde singen.

    Zu den wichtigsten Engagements der jüngsten Vergangenheit zählen eine Neuproduktionen von Die Frau ohne Schatten in Wien, Tannhäuser in Zürich, Budapest, Wien, Dresden, Mannheim, Las Palmas, Paris, Tokyo, Genf und Bayreuth, Die Walküre mit den Bayreuther Festspielen in Abu Dhabi, Bacchus in einer Neuproduktion Ariadne auf Naxos unter Christian Thielemann in Dresden, Die Walküre in Bayreuth und Tokyo, Fidelio in Tokyo, Hamburg, München, Dresden und Florenz, Siegfried und Götterdämmerung in Wien, Tokyo, Amsterdam, Berlin, München, Dresden, Bayreuth und New York, Otello in Dresden, Tokyo, Karlsruhe und Florenz, Parsifal in Baden-Baden, Wien, Berlin, Dresden und Graz, Tristan und Isolde in Amsterdam, Hamburg, Karlsruhe, Bayreuth, Zürich, London, Tokyo, Dresden, Berlin, Birmingham, Paris und La Coruña, seine Partiedebüts als Loge in Das Rheingold und seinen erster Aegisth in einer konzertanten Aufführung Elektra in Berlin, Ariadne auf Naxos in Wien, Dresden und Graz, I Pagliacci in Berlin, Lohengrin in Hamburg, Dresden und Triest, Die Frau ohne Schatten in Buenos Aires, Salzburg und Dresden, Der fliegende Holländer in Turin, Wien, Madrid, New York, München und Palermo, Les Troyens in Valencia und Florenz, Peter Grimes in Wien, Dresden und Genf, Die Liebe der Danae in Dresden sowie Die tote Stadt in Berlin, Wien und London.

    Stephen Gould arbeitet mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Ivor Bolton, Riccardo Chailly, Adam Fischer, Daniele Gatti, Hartmut Haenchen, Marek Janowski, Philippe Jordan, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Kent Nagano, Andris Nelsons, Seiji Ozawa, Simon Rattle, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, Christian Thielemann, Franz Welser-Möst und David Zinman.

    Er sang Beethovens 9. Symphonie in Berlin und München, Beethovens Missa Solemnis in Chicago, Schönbergs Gurre-Lieder in München, Montreal, Berlin, Brüssel, Amsterdam, Helsinki, Montreux, beim Luzern Festival, in Berlin, Hannover und München, Mahlers 8. Symphonie in Bergen, New York unter Pierre Boulez, Leipzig, Paris, Wien und Budapest, Mahlers Das Lied von der Erde in Chicago, Berlin, Graz, Luzern, Paris und Prag sowie Strawinskys Oedipus Rex in London.

    Zu seinen Aufnahmen zählen u.a. Beethovens 9. Symphonie unter Donald Runnicles, Siegfried,

    Götterdämmerung und Tristan und Isolde unter Christian Thielemann sowie Siegfried und Tristan und Isolde unter Marek Janowski.

    Im Mai 2015 wurde Stephen Gould der Titel Österreichischer Kammersänger verliehen.

    09/2019