SOTNIKOVA Evgeniya

  • Im Juli 2014 ersang sich die junge russische Sopranistin Evgeniya Sotnikova an der Bayerischen Staatsoper in München als Jemmy in einer Neuproduktion von Rossinis Guillaume Tell einen grossen persönlichen Erfolg. Hierfür erhielt sie den Festspielpreis 2014.

    Ebenfalls 2014 debütierte sie an der RuhrTriennale in Louis Andrissens De Materie.

    2015 kehrte als Jemmy an die Bayerische Staatsoper zurück, in Klagenfurt gibt sie ihr Partiedebüt als Soeur Constance in Poulenc’s Les Dialogues des Carmélites. In Rom war sie mit Strawinskys Les Noces unter Andrés Orozco-Estrada zu hören. 

    Evgeniya Sotnikova wurde in Kurgan (Russland) geboren. 2008 schloss sie ihre Gesangsausbildung am Staatlichen Konservatorium Rimski-Korsakow in Sankt Petersburg ab. Dort war sie in der Titelrolle von Tschaikowskis Jolanthe zu erleben. 

    An der Moskauer Kolobov Novaya Oper debütierte sie 2008 als Tatjana in Eugen Onegin

    Seit 2005 nahm sie mit großem Erfolg regelmäßig an Gesangswettbewerben teil. Zuletzt gewann sie 2009 beim Internationalen Gesangswettbewerb Competizione dell’Opera einen Sonderpreis.

    2009-2011 war sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, 2011/12 gehörte sie zum Ensemble der Bayerischen Staatsoper. Hier war sie u.a. als Erste Waldnymphe in Rusalka, als Taumännchen in Hänsel und Gretel, als Barbarina in Le Nozze di Figaro, als Jano in Jenůfa, als Anna in Nabucco, als Eine Bergère / Eule in L’Enfant et les sortilèges und als Klingsors Zaubermädchen in Parsifal zu hören.

    2012 war sie mit der Glyndebourne Touring Opera in Rusalka zu hören, 2013 debütiert sie in Klagenfurt sehr erfolgreich als Ilia in einer Neuproduktion Idomeneo und als Leila in konzertanten Aufführungen Les Pêcheurs de Perles, in Essen war sie als Blumenmädchen in Parsifal unter Stefan Soltesz zu hören. Als Dama in Verdis Macbeth kehrte sie an die Bayerische Staatsoper zurück.

    2015/2016 sang sie Ines in einer Neuproduktion Il Trovatore in Lille, Luxemburg und Caen, im Frühjahr 2016 ein Gastspiel mit der RuhrTriennale mit Louis Andrissens De Materie in New York.

    2016/17 gibt sie ihr Partiedebüt als Contessa in Le Nozze di Figaro in Malmö, nach München kehrt sie 2017 für Guillaume Tell und Rusalka und 2018 für eine Neuproduktion Aus einem Totenhaus zurück.

    Als Konzertsängerin gastierte Evgeniya Sotnikova mit Werken von Mozart und Bruckner in St. Gallen, 2013 mit Strawinskis Les Noces unter David Zinman in Zürich und mit Bruckners Te deum in Klagenfurt. In Moskau nahm sie an einem Gala-Konzert unter Wladimir Fedosejew mit dem State Academic Tchaikovsky Symphony Orchestra teil.

    01/2019