UHL Manuela

  • Zu den Projekten der deutschen Sopranistin Manuela Uhl zählten 2013 Senta in einer Neuproduktion Der fliegende Holländer in Hongkong sowie Konzerte mit Mahler VIII. unter Riccardo Chailly in Mailand.
    2014 standen u.a. ihr Debüt als Marschallin in Der Rosenkavalier in Leipzig, eine Neuproduktion Lohengrin in Düsseldorf, eine Neuproduktion von Braunfels Der Traum ein Leben in Bonn und in Kopenhagen Der fliegende Holländer auf ihrem Programm.

    Wichtige Stationen der jüngsten Vergangenheit waren Kaiserin in Die Frau ohne Schatten unter Ira Levin in Buenos Aires und unter Ulf Schirmer in Berlin, Irene in Rienzi unter Stefan Soltesz in Rom, Senta in der Uraufführung von Helmut Oehrings SehnsuchtMeer unter Axel Kober und Sieglinde in Die Walküre in Düsseldorf, Ursula in Mathis der Maler unter Bertrand de Billy am Theater an der Wien, ihr Partiedebüt als Els in eine Neuproduktion von Schrekers Schatzgräber unter Marc Albrecht in Amsterdam, Senta in Der fliegende Holländer in Berlin und Liège, Chrysothemis in Elektra in Madrid unter Semyon Bychkov, in Nizza, in München unter Kent Nagano, in Berlin unter Kazushi Ono und in Baden-Baden unter Christian Thielemann, die Titelpartie in Iphigénie en Aulide in Leipzig, Marie/Marietta in Die tote Stadt in Madrid und Palermo, Elisabeth in Tannhäuser in Kopenhagen und - zusammen mit der Venus - unter Donald Runnicles in Berlin, die Titelpartie in Salome in Berlin unter Ulf Schirmer, in Montpellier und bei den Maifestspielen in Wiesbaden, die Titelpartie in Beethovens Leonore in Tokyo, ....

    An der Deutschen Oper Berlin war sie darüber hinaus in Alberto Franchettis Germania, in Zemlinskys Der Traumgörge, als Agathe in Webers Der Freischütz, als Freia in Das Rheingold, als Füchslein Schlaukopf in Janaceks Das schlaue Füchslein, als Nedda in I Pagliacci, in konzertanten Aufführungen von Waltershausens Oberst Chabert und als Danae in Richard Strauss‘ Die Liebe der Danae unter Andrew Litton zu hören.

    Manuela Uhl studierte in Salzburg, Zürich und Freiburg und erwarb erste wichtige Bühnenerfahrungen in grossen Partien am Badischen Staatstheater Karlsruhe und an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel.

    Als Konzertsängerin gastierte sie u.a. mit Mahlers 8. Symphonie in Tokyo, München Baden-Baden, Rom, Los Angeles und Caracas, mit Beethovens 9. Symphonie in Dresden, Wien, Madrid und Bonn, mit Mahler IV. und Debussys La Démoiselle Elue in Cagliari unter Dirigenten wie Christian Thielemann, Jonathan Nott, Antonio Pappano oder Gustavo Dudamel.

    Mit dem BeethovenOrchester Bonn unter Stefan Blunier hat sie Schönberg's Lieder opus 8 auf CD aufgenommen, eine Aufnahme von Mahler VIII. unter Jonathan Nott erscheint demnächst.

    Es liegen mehrere Gesamtaufnahmen mit Manuela Uhl in der weibliche Hauptpartie vor.

    xx/2019

Flash

Ausrine Stundyte gibt am 1. August anlässlich der Salzburger Festspiele ihr Debüt in der Titelparte Elektra in der Regie von Krzysztof Warlikowski und unter der musikalischen Leitung von Franz Walser Möst.

Weitere Vorstellungen finden am 6., 10., 16., 21. und 24. August statt.

LOMBARDI Federica soprano

Wir freuen uns sehr, dass die italienische Sopranistin Federica Lombardi von der Mailänder Scala eingeladen wurde, am 08. Juli dort eines der ersten Konzerte nach der Corona-bedingten Schiessung mit zu gestalten.

Zusammen mit Francesco Meli wird sie Arien und Duette singen.

Ein Streaming des Konzertes wird auf den Social Media Kanälen des Teatro alla Scala sowie auf der Seite des Corriere della Sera zu finden sein.

LOMBARDI Federica soprano

Soeben erschienen: Verdis Otello mit Federica Lombardi als Desdemona - neben Jonas Kaufmann und Carlos Alvarez und unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano.

 

 

LOMBARDI Federica soprano Verdi Otello Jonas KAUFAMANN 2CD Sony

siehe unter LOMBARDI, Federica | AUDIO